Cordaware besthome

Homeoffice sofort umsetzen ohne VPN!

Sie möchten Ihren Mitarbeitern ermöglichen, flexibel vom Homeoffice aus auf Anwendungen und Programme aus dem internen Netzwerk zuzugreifen? Wir möchten Ihnen eine smarte Lösung vorstellen, wie Sie Programme oder einen Remotedesktop aus einem internen Netzwerk einfach und sicher verfügbar machen können, ohne auf aufwendige VPN Lösungen etc. zugreifen zu müssen.

Mit Cordaware besthome können interne Programme schnell, einfach und sicher im Homeoffice bereitgestellt werden. Die Initiierung der gesicherten Verbindung erfolgt über eine tokenbasierte 2-Faktor-Authentifizierung.

Wie funktioniert das für Programme?

Mit der Appsbox von Cordaware besthome können Sie Anwendungen und Ressourcen aus verschiedenen Quellen schnell und sicher auf Ihrem Homeoffice-Rechner verfügbar machen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die entsprechenden Anwendungen im internen Firmennetz liegen oder aus einer Cloud bezogen werden. 

Im Gegensatz zu komplizierten VPN-Lösungen, die neben einer aufwendigen Einrichtung und Verwaltung auch hohe Kosten verursachen, bietet die Cordaware Appsbox eine smarte, schnell verfügbare und sichere Methode um Ihr Homeoffice ans Unternehmen anzubinden.

Unter Verwendung der internen Komponenten Cordaware bestproxy und bestsocks werden mit besthome interne Applikationen schnell und sicher auf dem Homeoffice-Arbeitsplatz verfügbar gemacht.

 

Anwendungen können quasi per Knopfdruck vom Server aus hinzugefügt und wieder entfernt werden.

Wie funktioniert das für Remotedesktop?

Speziell bei RDP-Verbindungen besteht das größte Risiko darin, dass für jeden Zugriff auf einen Remotedesktop ein eingehender Port in der Firewall geöffnet werden muss. Die dadurch entstehenden Risiken für Cyberangriffe, durch beispielsweise Portscans, sind im höchsten Maße bedenklich. Auch hier schafft Cordaware besthome mit der Appsbox und den internen Komponenten bestproxy und bestsocks Abhilfe, da die Bereitstellung für das Homeoffice ausschließlich über einzelne ausgehende Verbindungen realisiert wird.

Generelle Probleme bei Remotedesktopverbindungen:

  • Remotedesktopverbindungen entsprechen nicht den Sicherheitsempfehlungen des BSI, da der Verbindungsaufbau immer aus dem Netzsegment mit dem höheren Schutzbedarf in das Netzsegment mit dem niedrigeren Schutzbedarf stattfinden muss!
    Bei einer Remotedesktopverbindung hingegen wird immer eine eingehende Verbindung hergestellt.
  • Je Zugriff ist ein eingehender offener Port nötig. Außerdem kann durch den offenen Port auf die Anwendung geschlossen werden.
  • Direkte Remotedesktopverbindungen sind nur über Benutzername und Passwort gesichert. Wird das Passwort gehackt, befindet sich der Angreifer direkt im Unternehmensnetzwerk.

Sichern Sie Ihre Remotedesktopverbindung mit Cordaware besthome ab!

  • Mit besthome realisieren Sie eine BSI-konforme Remotedesktopverbindung, da überhaupt keine eingehende Verbindung benötigt wird.
  • Egal wie viele Remotedesktops Sie bereitstellen, es werden nur noch einzelne ausgehende Verbindungen benötigt.
  • Die Initiierung der gesicherten Remotedesktopverbindung über besthome erfolgt über eine 2-Faktor-Authentifizierung (PSK).

Bei Remotedesktop-Verbindungen muss pro Sitzung immer ein eingehender Port in das Netzwerk geöffnet werden!
Mit besthome benötigen Sie nur einzelne ausgehende Verbindungen aus dem internen Netzwerk. Durch das Schließen der eingehenden Verbindungen wird der Schutz des internen Netzwerks vor Hackerangriffen realisiert. Es ist nicht mehr möglich, beispielsweise durch Passwortentschlüsselung über eine Remotedesktopverbindung in das Firmennetzwerk einzudringen.

Alle Vorteile von Cordaware besthome auf einen Blick!

  • Programme und/oder Remotedesktops für die Homeoffice-Anwendung können quasi per Knopfdruck sofort hinzugefügt und entfernt werden.
  • Zero-Firewall-Configuration-Konzept – Sie brauchen in Ihrem Unternehmen keine eingehenden Firewall Ports zu öffnen, wie dies zum Beispiel bei anderen Lösungen der Fall ist.
  • Es werden nur einzelne verschlüsselte, ausgehende Verbindungen benötigt.
  • Im Gegensatz zum herkömmlichen Remotedesktop, bei dem sich mit Kenntnis des Benutzernamens jeder einloggen kann, ist der Zugriff auf die Appsbox nur nach einer vorherigen Einladung möglich.
  • Hohe Flexibilität – Ressourcen können aus mehreren Quellen einfach bezogen werden (Programme/Remotedesktops aus dem Unternehmensnetzwerk und/oder Cloudanwendungen).
  • Zielgenaue Freigabe Ihrer Anwendungen und/oder Remotedesktops via LDAP-Anbindung.
  • Automatisiertes On-/Offboarding durch LDAP-Integration (keine Freigabeleichen bei Ex-Mitarbeitern).
  • Für Ihr Homeoffice sind keine zusätzliche externe Hardware oder aufwendige Ressourcen nötig.
  • Mit besthome ist die Freigabe vieler verschiedener Protokolle (z.B. HTTP, HTTPS, UDP, RDP, etc.) möglich.
  • Mit besthome arbeiten Ihre Mitarbeiter wie im gewohnten Umfeld, daher entstehen keine Schulungsaufwände.
  • besthome und Appsbox sind Windows 10, MacOSX und Linux kompatibel.

Welche Kosten entstehen?

Die Cordaware Appsbox ist bereits ab 10€ pro Benutzer pro Monat* erhältlich!

Wie ist das Lizenzmodell?

Die Abrechnung der Lizenzen erfolgt gemäß dem Concurrent-User-Lizenzmodell. Das heißt: Sie können die Appsbox auf beliebig vielen Homeoffice-Rechnern installieren und bezahlen nur die gewünschten, maximalen gleichzeitigen Zugriffe.

Videoinformationen:

Wie kann ich die Appsbox ausprobieren?

Sie können die Appsbox einfach, kostenlos und unverbindlich für 14 Tage testen!

*Die Mindestlaufzeit beträgt ein Jahr. Sie werden vor Ablauf der Mindestlaufzeit benachrichtigt bzgl. der Verlängerungsoption.

besthome Angebot anfordern

    * = Pflichtfeld